Auswärtsspiel für die Jaglions

Wer sind diese Märchler?

Für die treuen Jaglionsfans unter den Bewohner Illgau’s ist es kein wirkliches Phänomen mehr, wenn wochenends der Schulhausplatz in ein Inlinehockeypalast umfunktioniert wird! Und längst ist kein Zuschauer mehr, ob der skurrilen Spielweise erstaunt, welche die Jaglions-Illgau betreiben. (Unihockeystock, Rollerblades, geklebten Unihockeyball)

Doch in letzter Zeit machten vermehrt Gerüchte in den Dorfgassen Illgaus die Runde. Dem Gemunkel war zu entnehmen, dass es wohl in weit entfernten Landen noch mehr solch verrückte Unihockey/Rollhockeyaner geben soll! Welche den wohl ehrfürchtigsten und nobelsten Sport der Welt betreiben. Also machte sich, wie einst Christoph Kolumbus, der Jaglion-Präsident höchstpersönlich auf, den Gerüchten ein für alle Mal auf den Grund zu gehen. Und tatsächlich! In der March-Aussenschwyz wurde er fündig. Zwar stiess er dabei nicht auf beilwerfende, rothäutige Einheimische… Doch so richtig geheuer war es ihm nicht. Einige von ihnen, scheinen eine Gottheit namens «Rapperswil Jona Lakers» anzubeten. Und ob die Ortsansässigen nicht auch (Beil)Stockwerfer sind, blieb zu diesem Zeitpunkt noch abzuwarten. Doch allen Risiken zu trotz konnte der Entdecker nicht anders. Er forderte die March-Selection zu einem Kräftemessen heraus.

-einige Tage später-

Mit vereinzelt ans Fenster platschenden Regentropfen wurden die Jaglions an diesem Frühlingsmorgen wach. Während die Spieler unlängst hoch fokussiert in die Matchvorbereitung vertieft waren, summten die Telefone des Vorstandes auf Hochtouren. «Regen, glitschiger Belag» waren in den empörten Sprachmemos zu vernehmen!

Doch nicht mal Mutter Natur vermochte an diesem immer schöner werdenden Morgen, die Hockeyaner zu bremsen. Und dass die Märchler ebenso verrückte Dudes wie wir Jaglianer sind, war mit ihrer blossen Anwesenheit trotz unsicherer Wetterlage bereits bewiesen. Als wir im wunderschönen Streethockey Paradies in Freinbach ankamen und entgegen allen Erwartungen sogar einige Sonnenstrahlen über den feinst asphaltierte Belag glitzern sahen, kam doch beim Einen oder Andern etwas Neid über die wunderbare Anlage auf. Sofort wurden mögliche Standorte in Illgau diskutiert, welche für eine neue Arena infrage kommen könnten. Das Jaglions-Dress durften wir uns dank Kevax sogar in den Garderoben der Sportanlage Chrummen überziehen. Besser kann eine Matchvorbereitung wohl kaum sein.

Zum Spiel! Na ja, ob es an der ungewohnten Arena geschuldet war, oder dem neuen Umstand, dass Bergler und Dörfler Seite an Seite spielten, der Start der Jaglions war ziemlich nervös. Und nach wenigen Sekunden, ohne je den Ball in den eigenen Reihen gehabt zu haben, kassierten die Jaglions bereits das 0:1. Doch der Weckruf schien angekommen, postwendend sorgten die Wildkatzen mittels schöner Kombination für den Ausgleich 1:1. Soweit so gut! Könnte man an dieser Stelle wohl behaupten. Doch es sollte anders kommen. Neidlos mussten wir anerkennen, dass uns die Märchler punkto Stocktechnik und Passqualität deutlich überlegen waren. Hinzukommt, dass sie auch auf den Skates eine feine und ausserdem sehr schnelle Klinge fuhren! Und so vergingen bis zum nächsten Jaglions-Torerfolg sechs Märchler Treffer und rund 25 Minuten Aussenschwyzer Dominanz 1:7.

Erst als die March-Selection ein, zwei Gänge zurückschalteten konnten die Illgauer einigermassen mithalten. Als dann der Regen einsetzte und der Platz glitschig nass wurde, machte sich bemerkbar, dass die Jaglions Illgau schon das eine oder andere Schlechtwetterspiel mehr in den Knochen haben. Am schlussendlichen, aber deutlichen Sieg der March-Selection von 5:14 änderte dennoch nichts mehr. Beim anschliessenden «Fun-Game» und Penaltyschiessen konnten die Jaggies zwar besser mithalten, aber an der blossen Erwähnung hiervon kann man doch erkennen, dass uns am Ende jeder noch so kleine Strohhalm recht war. Und so ging der Tag der Entdecker nicht mit häuten und tanzen um den Marderpfahl zu Ende, sondern mit einer gemütlichen Runde Bier und einigen Pizzastücken als Seelennahrung. An dieser Stelle möchten wir uns gerne bei der March-Selection für den großartigen Event bedanken. We come back stronger!!

Ein Kommentar

Einer Unterhaltung beitreten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.