Es brodelt mächtig in der Gerüchteküche!

Nach den jüngsten Ereignissen rund um die Playoffs in der JHL, besteht auf Seiten der Bergler klar Handlungsbedarf. Schon seit Längerem wird von Aussenstehenden ein Wechsel auf der Captain-Position gefordert. Ausserdem nehmen die Scouts der Bergler seit Wochen an diversen Anlaufstellen talentierte Spieler genauestens ins Visier.
So sah man zum Beispiel einen Grossteil des Vorstandes zusammen mit Sportchef Pascal Betschart an der Eishockey-Weltmeisterschaft in Kopenhagen. „Es ist unglaublich, wie viele talentierte Spieler man hier begutachten kann!“ meint Betschart in einem Interview. Vize-Präsident Bürgler fügt hinzu: „Mich erstaunt ausserdem, welche Anerkennung die Jaglions auch international geniessen dürfen! In der ganzen Stadt wird man immer wieder angesprochen und diverse Fans wollen Selfies oder Videos mit uns machen…“

Nach zahlreichen Gesprächen mit potentiellen Jaglianer, darunter z.B. Tristan Scherwey (SCB), Enzo Corvi (HCD) oder Sven Andrighetto (Colorado Avalanche) kann man nun endlich zwei konkrete Kandidaten vorweisen. Welche zwar noch nicht ganz fix sind. Aber mindestens wird eine Verhandlung der beiden Parteien nicht mehr dementiert.

Zum einen ist es Roman Josi (Nashville Predators), welcher sehr an einem Engagement bei den Illgauer interessiert ist. Bei seinem jetzigen Club ist er sich ausserdem gewöhnt, mit einer Raubkatze auf dem Shirt zu spielen. Allerdings ist Josi vor dem enormen medialen Aufwand, der einem Jaglianer gestellt wird, etwas zurück geschreckt: „Ich meine, ich bin mir einen gewissen Fan-Rummel gewohnt, aber was mich in Illgau erwarten würde, wäre nochmal eine ganz andere Liga!“ meint der Nashville-Captain sichtlich eingeschüchtert.

Zum andern ist mit Lukas Grab (UHC KTV Muotathal) ein weiterer ganz heisser Kandidat im Gespräch. Grab wäre nicht der erste, welcher sich via Muotathal in die Bergprovinz spielt. Jüngstes Beispiel ist Ikunos Schelbert, welcher nebst dem Newcomer Award gleich auch seinen ersten Meistertitel abgeräumt hat. Aber zurück zu Lukas Grab… Wenn der Wechsel tatsächlich zustande kommen sollte, dürften sich die Fans über den Offensiv-Verteidiger freuen. An der blauen Linie gibt es sonst wohl keinen härteren „Krampfer“ als den gebürtigen Rothenturmer! Doch die Bergler sind  nicht nur aufgrund seinen offensiven Qualitäten an dem 25-jährigen interessiert! Vielmehr soll Grab die zuletzt etwas wacklige Defensive der Bergmänner stabilisieren.

Wir dürfen also gespannt sein, wie sich die Dinge weiterhin entwickeln.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.