Game 1: Der Fluch hält nicht an!

Bergler 7 : 6 Onkes

(1:0 / 2:4 / 3:2 / 1:0) n.V.

Noch vor Beginn des ersten Spiels der Sommer-Playoffs offenbarte sich auf Seiten der Bergler eine Überraschung. Bereits Monate zuvor kursierten die Gerüchte von einem potenziellen Neuzuzug. Den entsprechenden Bericht finden Sie hier.

Nun schien es Tatsache! Der ehemalige Defender der Vipers Innerschwyz scheint einen Wechsel in die höchste Inline-Unihockey-Liga vollzogen zu haben. Die Rede ist von Philipp „Phippo“ Auf der Maur!

In seinen zahlreichen Saisons als Vipers-Akteur durfte er sich etliche Tormöglichkeiten erspielen, bei welchen er jedoch oft am Glück des aufspielenden Torhüters scheiterte. Was für ein Fluch! Als er allerdings in der vergangenen Saison sein Tordebut feiern durfte, winkte ihm bereits ein Vertrag in der Jaglions Hockey League! Und genau in dieser Liga offenbarte er seine wahre Stärke! Gleich in den ersten Spielminuten verwandelte er ein Gewurstel vor dem gegnerischen Tor in seinen ersten Treffer der JHL.

Im Spielgeschehen folgte ein reger Schlagabtausch zwischen den Berglern und den Onkes. Gemäss der Umfrage auf Instagram unsterstützten 55% der Befragten die Onkes, während 45% auf einen Sieg der Bergler hofften.

Es kam soweit, dass das Spiel in der Verlängerung entschieden werden musste. Die erste Grosschance erhielten die Onkes durch den Präsidenten Hédrix. Gleich darauf etablierten sich die Bergler in der gegnerischen Zone. Was folgte war ein hoher Querpass von Van quer durch den Slot der Onkes. Am Ende seines Passes stand der Mann der Stunde. Phippo bezwang mit einer satten Direktabnahme den Onkeskeeper Resl und entschied somit das Spiel zu Gunsten der Bergler.

„Es war mir ein Vergnügen, den Onkes die Federn zu zupfen!“

Phippo A. d. M.

Was für ein Einstand des aufgewachsenen Chicken-Farmers aus Ecce Homo (gemäss seinen Angaben Steinen).

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.