Game 3: Sünde sei dem Bock!

Bergler 9 : 6 Onkes

(2:0 / 2:3 / 4:2)

Wie Faust in Goethes Meisterwerk anno dazumal bereits nicht sagte:

Moment verweile! Du bist so schön.

nicht Faust in Goethes Meisterwerk

, werden auch die Onkes dies nach dem dritten Spiel der Serie nicht sagen.

Sie unterlagen den Berglern mit 9 zu 6 und liegen in der Serie nun mit 0 zu 3 im Rückstand.

Dieser Schicksalsschlag traf Ikunos hart, denn er begann die Strategie der Onkes, jeden Abend vor einem Match bis spätestens 3 Uhr Party zu machen, in frage zu stellen, jedoch wurde dies vom Teamältesten Hédrix verneint und die Suche nach dem Grund dieser Niederlage ging weiter.

Gefunden wurde der er, als die zwei Achillessehnen eines Teamkameraden bei einem Befreiungsschlag von Ikunos getroffen wurden und dieser von da an nicht mehr richtig ins Spiel zurückfand. Somit war alles klar, der Sündenbock in Form einer Yugioh Karte gefunden zu haben und die Onkes nahmen sich vor, solche Fehler nicht mehr zu begehen und die Serie noch zu drehen. Die Bergler dagegen schwebten auf den höchsten Wolken, da sie nur noch ein Spiel gewinnen müssen um die Playoff Serie mit 4 zu 0 zu beenden.

Vorausschauend kann man sagen:

  • die Bergler spielten gut
  • die Onks fanden den Sündenbock
  • die Onks werden auch vor nächsten Spielen maximal 5 Stunden schlafen

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.