Game 5: Jaglions im Ausland

Bergler : Onkes

(1:2 / 2:1 / 4:2)

Obwohl die Jaglions normalerweise an der  jährlich stattfindenden Fastensuppe vertreten sind, wurde dies diesmal anders geregelt. Durch das Pechsrad entschied man einen Jag-Vertreter, welcher den warmen Brei in der Ilge schlürfen durfte. Der überglückliche Gründungsvater der Bergler, Güdi die Abschreckfigur in Person, genoss dieses Privileg.

Trotz der  Abwesenheit des Allrounders, kamen die zahlreichen Fans in den Genuss eines 4-gegen-4-Spiels. Doch bald kam ein gewichtiger Negativfaktor hinzu. Auf Grund der fröhlichen Suppenschlürferei waren beide Stadien mit automatischen Vierrädern besetzt, was zu einer orthogafischen Planänderung führte.

Das fünfte Spiel der Playoffs wurde erstmals ins Ausland verschoben. Im bekannten Ried fand man die geeignete Location.

Das Ganze war Neuland für die Jaglions und so war das Spiel dementsprechend ausgeglichen. Durch das kleinere Spielfeld wurden Chacen rarer und Tore wertvoller. Gegen Ende des zweiten Drittels sah es nach einem Sieg zu Gunsten der Onkes aus, was zum Sieg der Playoffserie führen würde. Im Schlussdrittel drückten jedoch die Bergler auf den Ausgleichstreffer. Als dieser egalisiert wurde, erzielten sie sogar noch den Führungstreffer.

Nach einem Bigsave scheiterte Chuan am Keeper der Bergler. Das Schicksal war somit besiegelt und die Bergler kamen in der Serie auf 3:2 heran.

Weiter gratulieren die Jaglions Illgau den vier Jubilaren. Sie absolvieten heute ihr ofiziell 20stes Spiel in der höchsten Liga, der JHL.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.