League: JHL

Playoff 2024 – Game 2 – Dörfler vs Bergler

Junge Junioren Jubeln

Nach der GV am vergangenen Samstag wurde in den WhatsApp Chats der Jaglions hart geackert. Nur einen Woche Geduld und schon darf man die Geräderten Schuhe wieder aus dem Keller schrenzen. Dazu darf man gleich drei neue Persönlichkeiten auf dem Feld des Schueli Stadions Begrüßen.
Vorstellungsrunde:

Mike The Boulder Dober

Wie ein Unbezwingbarer Felsbrocken erhebt sich Mike im Roten Tor der Dörfler.

Kevin Big B Dober

Auf den Blades wie ein Riesiger Berg der den Berglern Bergige Unterstützung leistet.

Livio los Sausérô

Flink wie der Wind welcher in den südlichen Alpen um die Gipfel saust. Auch er unterstützte das Bergler Kader.

GamE

Der Tag beginnt mit einem Kaffee in der Früh im Hause Hamins. Die Morgenluft erfüllt die verschnupften Nasen der Gladiatoren auf Rädern (Radiatoren). Feld Aufstellen haben diese mittlerweile im Griff und es verlief ohne Probleme. Pünktlichkeit ist jedoch immer noch nicht die Grösste Stärke. Alle haben es aber tatsächlich noch geschafft vor der Dämmerung einzutreffen.

Kaum wurde die Kugel eingeworfen legten sich die Dörfler ins Zeug und konnten das erste Drittel mit Bravour bestreiten und mit einer 3:1 Führung in die Pause rollen. Ob es wohl an ihrem neuen Keeper liegt? Oder an der Tatsache das der Eigentliche Keeper mit Rollschuhen das Feld aufheizt?

Im zweiten Drittel funkeltes auf der gegenüberliegenden Seite. Die Bergler konnten aufholen und das Spiel in ein Gleichgewicht zwingen. 5:5

Das Spielsekretariat ist sich nicht sicher, ob die Dörfler in der zweiten Pause ein Aufputschmittel zu sich genommen haben oder ob es sich einfach um die Pure Domination handelt. Nach dem Puck drop im letzten Drittel schallert es im Tor der Bergler. Sie mussten 5 Tore einstecken und konnten nur eines versenken. Der Schlusspfiff endete das Spiel und die Dörfler gewinnen das February Game mit 10:6

Bericht: Simon Gwerder
Bild: Iwan Betschart
vs
vs

Playoff 2024 – Game 1 – Bergler vs Dörfler

Die Revolution des Revolutiongame

Als Graf Gräbel am Sonntag 3. September 2023 aus seinen Federn erwachte, überkam ihn der blanke Wahnsinn. Der Ingenieur der Jaglions Illgau wollte seinen Ideen freien Lauf lassen und Revolutionierte das seit Jahren bestehende Spielsystem der Jaglions. Der bis anhin gespielte Modus welcher ohne jegliche Begrenzung des Spielfeldes gespielt wurde, wollte überholt werden. Das Spiel mit Bande wurde vorgeschlagen.

Eine Woche später am Sonntag des 10. Septembers war es soweit. Gräbel berufte seine Mannen um halb 10 Uhr auf den Schulhausplatz. Wie es bei den Jaglions seit Jahren Tradition ist, kamen etliche Spieler beider Teams mit grober Verspätung auf dem Schlachtfeld an und wie es der Zufall wollte kam der edle Schlüsselträger zum Schluss. Somit konnte das Spiel mit einer fast 40 minütigen Verspätung beginnen.

Das erste Drittel gestaltete sich sehr Ausgeglichen beide Teams konnten sich Chancen erarbeiten, jedoch wurde das anrennen beider Teams durch die Goalis Bürgler und Heinzer gekonnt gestoppt. Gegen Ende des ersten drittels konnte sich der so gefürchtete Güdinator vor dem Tor anspielen lassen und schob zum 0:1 für die Bergler ein.

In der ersten Drittelspause wurden zum staunen der über 35‘000 Zuschauern bereits die ersten Biere sich einverleibt. Das zweite Drittel konnte von beiden Teams Torreicher gestaltet werden die Dörfler konnten mit von Rickenbach, Betschart und Schelbert drei mal einen Erfolg verbuchen. Diese Tore wurden überschattet vom Torriecher des Präsidenten, Leutnant, Überflieger der Bergler. Ivo von Rickenbach erzielte einen Hattrick innerhalb kürzester Zeit diese drei Tore wurden durch einen erfolgreichen Abschluss von Grab in eine 2 Tore Führung umgemünzt.

Den Start ins Schlussdrittel erwischten die Dörfler besser und konnten sich mit einem Tor wieder in Schlagdistanz bringen. Nach diesem Erfolg konnten die Bergler erneut aufdrehen und im Gegenzug 2 Tore erzielen. Der Kampfgeist der Dörfler versuchte aufrecht erhalten zu werden, dies gelang aber nur für einige kurze Minuten. Sie konnten nochmals bis an 2 Tore rankommen. Um noch eine Chance auf den Sieg zu haben Riskierten die Dörfler nochmals alles was aber durch Bürgler gnadenlos bestraft wurde. Sam de la Creme erzielte in den Schlussminuten zwei schnelle Tore und sorgte so für das 5:9 Schlussresultat.

Bericht: Andreas Betschart
vs

Playoff 2023 – Game 6 – Bergler vs Dörfler

Ein heisser Einblick in die J-Agenda

21 Juni 21.00 Uhr. Heisse Duelle gab es schon beim Dart Training Mittwoch, da kam den Vorstandsmitgliedern Jan und Gräbl eine Idee. Man könnte doch am kommenden Playoff-Sonntag nach dem Spiel ein Heisses Würstchen und ein einige kühle Biere gönnen. Dies natürlich mit dem neuen Rolls-Grill-Royce der Jaglions.

23.Juni 13.18 Uhr. Chuan Leiter Administration legt Anspielzeit um 13.00 Uhr fest. Sogleich entschuldigt er sich bei Hedrix, weil auf dessen Antrag den Start des Spieles auf den Morgen vorzuverlegen nicht eingegangen werden konnte.

24 Juni 19.45 Uhr. Gräbl Leiter Sportwesen verkündet das Vorhaben mit der Grill-Bierade. Worauf prompt einige freudige Reaktionen folgten.

25 Juni 10.32 Uhr. Digo sendet eine heisse und vor allem provokante Mitteilung im Spieldatenchat. Welche beinhaltete /Zitat “ Wemmer Hüt zerst mal eisch voll“

25 Juni 10.33 Uhr. Digo entschuldig sich, er habe die Nachricht in den falschen Chat geschrieben. wobei ihm dies vermutlich keiner Abkaufte.

25. Juni 12.40 Uhr. Die ersten Spieler, die eintrudelten mussten feststellen das der Schueli zugeparkt wurde, Somit verschob sich das ganze Unterfangen auf den Sporti.

25. Juni 12.55 Uhr. Da man sich nun die immer wieder kehrende Frage nach dem Verbleib der Rüstung nicht mehr Stellen musste, (da diese nun im Neuen Jaglions-Clubhaus befindet, welches Liebevoll öfters als „Üses Huus “ bezeichnet wird) hatte man Zeit für andere Sachen. Wie zum Beispiel die Präsentation der zwei neun Rüstungsständern aus dem Hause Gräfel Engeneerings©️.

25 Juni 13.05 Uhr. Anpfiff. Das Wetter prächtig und wie kann es anders sein Heiss. Auch heiss waren auch die Dörfler in den ersten Startminuten. Jedoch konnten sie sich dies wegen einiger vergebenen Schüssen nicht in ein Torregen ummünzen. Ein bisschen Regen ja das wäre toll gewesen. Dieser Abkühlung hätte wohl jeder sofort zugestimmt. Doch jetzt zeigte sich ein Temperatur Wechsel an. Nein nicht wettermässig, sondern in der Spielweise der Teams. Die Bergler waren es nun die Heiss liefen und dies auch mit einigen Toren bezeugten. Sie lagen wohl zu lang an der kühlen Bergbriese, die in Ihrem Gebiet oft weht und brauchen einige Minuten, um aufzutauen. Es fielen viele Tore. Jedoch meist nur auf einer Seite. So konnten die Bergler mit dem Stängeli zu Drei klar Gewinnen. Der beste Scorer, aus dem weit entfernten Thurä hatte nur einen Scorerpunkt weniger als das Ganze Dörfler Kader. Gleich 4-mal konnte er einnetzten und eine Vorlage geben. auch dem Präsidenten gelang der Hattrick (schon wieder) und auch Sam de la  Sportchef hatte Einen, dies jedoch bei den Assists. Vermutlich ging Digos Ansage vor dem Spiel nach hinten los und motivierte die gegnerische Mannschaft mehr als die Eigene.

25 Juni 15.19 Uhr. Es wurde wieder mal Fungame ausgetragen. Bei welchem die Teams durchmischt wurden.

25 Juni 16.Iregndöbbis Uhr. Ging es noch mal heiss her. Nämlich auf dem Gasgrill. Doch auch die Abkühlung durfte nicht fehlen, in Form von Bier und Angenehm kühlen Bettbachwasser. Das war das Ende einer Spannenden Woche im heissen Terminkalender der Jaglions.  Halt halt halt!!!!!  Beinahe hätte ich die die letzte Sensation des Tages vergessen. Hatte doch Kim der krasse Bim auf dem Spielfeld im Tor der Dörfler einen schweren Stand. So konnte er im Trüben Wasser des Bettbaches doch noch seine Reflexe zeigen. In dem er einen Fisch mit blossen Händen fing. Dieser wurde aber wieder Freigelassen und nicht auf den Grill-Royce gepackt.

vs

Playoff 2023 – Game 5 – Bergler vs Dörfler


Kampf um die Spitze, trotz der Frühlingshitze

Die Kirchenglocke schlägt, dieser Montag wurde mit einem erbitterten Kampf geprägt. Am Pfingstmontag haben sich die Jaglions versammelt. Aufgeregt wollten sie herausfinden, wer in den Playoffs wohl in Führung geht. Sie wollten bereits über den Schueli rollen, jedoch wurde dies von einem Auto verhindert. Ohne eine andere Lösung zu finden, hat sich die ganze Truppe auf den Sporti manövriert. Auch dort musste man sich noch auf die Suche machen nach der heissbegehrten Goalierüstung. Dies war jedoch kein grosses Problem und schon sehr bald kann das erste Drittel angepfiffen werden.

Direkt im ersten Drittel waren alle Anwesenden heiss auf die Tore. Die Bergler starteten mit einem ungewöhnlich zusammen geschweissten Kader. Zum ersten Mal auf dem Feld steht der einzigartige Nino Betschart. Noch dazu musste Wimi aufgrund eines fehlenden blauen Trikots in einem grauen T-Shirt herumflitzten. Die Dörfler konnten ihre Stärke beweisen und haben genug Tore geschossen, um führend in die Pause zu kollern. Aber nicht mit viel Abstand, denn in wahrhaft letzter Sekunde des ersten Drittels ist der Anschlusstreffer noch gefallen. Das Drittel endete 6:5

Auch im zweiten Drittel konnten die Dörfler dominieren. Diesmal mit weniger Toren, aber mehr Differenz. Die Bergler haben alles gegeben, auch nicht das sagenhafte Volley-Tor von Güdi hat gereicht, um das Spiel vor der Pause zu drehen. Am Ende des zweiten Drittels steht es 10:7 für die Dörfler.

Die Lage schien aussichtslos, die Dorfmänner konnten den Sieg bereits riechen. Aber noch ist nichts verloren, denn die Bergler glaubten an das Sprichwort „A Pfingstä gahds am ringstä“ und mit voller Motivation konnte in die dritte Runde gestartet werden. Siehe da, tatsächlich konnten die Bergler drei Tore schiessen und das Spiel ausgleichen. Aber dennoch haben die Dörfler nicht aufgegeben, sie konnten noch einmal die Führung übernehmen, wenn auch nicht lange. Die Bergler konnten in einem intensiven Geknebel wieder den Ausgleich erzielen. Nach dem letzten Drittel steht es 11:11, es geht in die Verlängerung.

Die Verlängerung konnte kaum spannender sein, es wurde um jeden Ball gekämpft. Die Bergler wussten, dass sie die ganze Verlängerung ohne einen Auswechselspieler bestreiten müssen. Nach einigen kompetitiven Spielminuten konnten die Bergler einen schnellen Konter starten und die Kugel in das Tor der Dörfler schmettern. Was für ein spektakulärer Kampf.

vs