Game 3: Scheissheiss, aber kackegeil!

Bergler 12 : 11  Onkes

Endlich konnten die Playoff auch im traditionellen Schulhausplatzstadion stattfinden. Das Game 3 bot Spektakel auf höchstem Niveau und lief am Donnerstagabend über die Bühne. Wie die Spieler mit dem afrikanischen Klima umgehen konnten, erfahren Sie nun!

Nach langen Diskussionen in den Internetforen und auf privaten Veranstaltungen war es klar! Das Game 3 wird trotz dem allesschmelzenden gelben Punkt am Himmel durchgeführt. Die Jaglions scheuen ja kein Risiko! Manch einer wäre wohl trotzdem lieber mit seiner Schnecke im Pool, neben dem Grill, mit einem kühlen Hopfentee in der Hand verweilt…

Nun aber zum Spiel! Die Onkes (Under 18) Speed Generation Fuckeverythingation rissen das Spieldiktat sofort an sich. Sie erzielten einen Treffer nach dem anderen und durften mit einem gefühlten 1000-Tore-Vorsprung in die erste Drittelspause. Nach diesem kurzen Unterbruch schlug die Stunde (eigentlich 10 Minuten) der schönen Wetterspieler aus den Bergen. Sie verwerteten ihre Chancen souverän und kamen immer näher. Noch drei Tore, nur noch zwei, noch eines! Aaaaauuuussssgleeeeeiiich!!! Die drei (!!!) Fans verloren die Fassung. Das pushte die Bergler umso mehr. In ihrem Hoch angekommen schossen sie sich bis zum 8 zu 12 ab durch.

Die Rösti brannte noch einmal an, als das Team Onkes zum äusserst cleveren Pressing wechselte. Trotzdem konnten die Bergler den Vorsprung verwalten und sicherten sich Game 4. Zum MVP des Spiels wäre wohl der quadratische, mit ominösen Kreaturen verzierte, Wasserspender gewählt worden!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.